Unser Beitrag für die Umwelt: Unser eigentlicher Plan war es, um den ganzen See zu laufen und Müll zu sammeln. Wir kamen leider nicht ganz so weit…

Mit Frau Schneider und unserer Profi-Müllsammelausrüstung, samt Greifarm und einem Dutzend Müllsäcken, machten wir uns auf die gefährliche Reise, die Strausberger Weiten von allem möglichen Zeug, das die Bewohner weggeworfen hatten, zu befreien. Der erste Stopp unserer Mission war der Spielplatz an der Fähre. Zwischendurch waren wir ziemlich geschockt, was die Menschen alles weggeworfen hatten. Von mehreren hundert Zigarettenkippen bis zu alten Autoschildern und verwitterten Kleidungsstücken war alles dabei. Etwas weiter als zum Anlegeplatz der Fähre kamen wir, danach kehrten wir um und beschlossen, in die andere Richtung weiterzugehen. Dort fanden wir wieder allerlei „interessante“ Sachen, zum Beispiel ein Knoblauchnetz, das am Seeufer vor sich hin wuchs.

Schlussendlich konnten wir mehrere Müllsäcke befüllen und machten abschließend noch ein Foto von unserer Klasse und der „Ausbeute“.

Dieser kleine Ausflug am 20.12.2019 hat uns eine saubere Umwelt noch einmal in besonderem Maße zu schätzen gelehrt, und wir hoffen auf eventuelle nachfolgende Aktionen, denn mit Musik und viel Eifer entlastet Müllsammeln nicht nur die Umwelt, sondern macht auch Spaß!

Jessica Wendt, 10/5